Le site nestle.de est-il sûr ?

Considéré comme sûr par WOT

4.1
starstarstarstarempty-star
(12 avis)
Bon site
Populaire
Je détiens ce site
Demander à notre communauté
Partager :

nestle.de

4.1
starstarstarstarempty-star
(12 avis)
Partagez votre avis...
starempty-star
Mauvais
starempty-star
Correct
starempty-star
Moyen
starempty-star
Bon
starempty-star
Excellent
12 avis dans la communauté
Classer par :
Le plus récent
Une expérience de navigation plus sûre.
Partout et à tout moment.
La protection en ligne la plus fiable
28 avr. 2015
starempty-starempty-starempty-starempty-star
Handelt mit Leben. Nicht zu empfehlende Produkte aufgrund der "Fördermethoden" in Afrika!
Utile
25 mars 2015
starempty-starempty-starempty-starempty-star
Im Verlauf der Weltwasserwoche 2015 lief am 25.03.2015 eine Doku über Nestle und deren Methoden. Nestlé betreibt Propaganda gegen Leitungswasser etc. Zeugen, Beweise sowie Gerichtsverhandlungen belegen, Nestle setzt geheimdienstliche Methoden ein, sprich Überwachung, Bedrohung, Mord. Nestle, Coca Cola und Pepsi reichen sich hierbei die Hand. Das Weltmenschenrecht auf Wasser missachtet Nestlé regelmäßig. Wasser gehört nicht den Menschen - Wasser gehört Nestlé. Nestlé, der Wohltäter zahlte beispielsweise an einem Ort 200.000 Dollar für Wasser und verkaufte dieses für rund 190 Millionen Dollar. Wer Kritik an Nestlé übt, ob in Europa oder anderswo auf der Welt, muss teilweise um sein Leben fürchten. Nestlé greift scheinbar regelmäßig und massiv weltweit Aktivisten, Gewerkschaftler etc. an, bezeichnet Menschenrechtsorganisiationen als terroristische Vereinigungen. So wurde Nestlé zu nur 5.000 Euro Strafe verurteilt, weil Nestlé geheimdienstliche Methoden an 5 schweizer ATTAC-Mitarbeiterinnen in Auftrag gab. Nestlé zählt neben Black Rock, der Deutschen Bank, Lonestar und Andere zu den gefährlichen Imperialisten, die den Weltfrieden gefährden, nicht nur Elend verschlimmern, sondern auch schaffen. Nestlé sieht in Gesetzen nur empfehlenden Charakter. Gesetze sind nur für Andere da.
Utile
12 avr. 2014
starempty-starempty-starempty-starempty-star
Nestle ist ein Unternehmen, dass sich nicht scheut, ethisch nicht vertretbare Methoden der Rohstoffgewinnung (z. B. Kinderarbeit auf Kakao-Plantagen) anzuwenden. Nachhaltigkeit ist nur ein Ablenkungsmanöver und steht auch nur im Interesse der eigenen Wirtschaftlichkeit. MEHR VERANTWORTUNG in den Geschäftsbeziehungen zu armen Ländern <- das wäre mal eine Maßnahme! Aber da sind sich Nestle zu stolz... Ja, treibt den Turbokapitalismus nur voran und damit den Untergang der Menschheit!!!
Utile
3
15 juin 2013
Die hässliche Fratze des Kapitalismus
Utile
5
23 mai 2013
starstarstarstarhalf-star
Nestle hat eine umfangreiche Produktpalette.
Utile
22 mars 2013
starempty-starempty-starempty-starempty-star
Bundeskartellamt: Mehr als 60 Millionen Euro Bußgeld müssen elf Schokoladenhersteller wegen illegaler Preisabsprachen zahlen. Einer der 11 : Nestle
Utile
4
13 oct. 2012
Nestlé duldet Kinderarbeit. Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=V0b1iAv21So Nestlé tolerates child labour. Look for the BBC documentary "chocolate - the bitte truth" on youtube.
Utile
6
14 juin 2012
starempty-starempty-starempty-starempty-star
Ethisch nicht vertretbarer Weltkonzern der ein globales Desaster verursacht.
Utile
7
29 mars 2012
starstarstarstarhalf-star
nestle.de è di proprietà di Nestlé Group
Utile
1
9 janv. 2012
Liefert nur an Großkunden. Bei den anderen wird nicht geliefert, behauptet wird aber doch Lieferung zum Teil mit Unterschriften von Mitarbeitern, die schon seit Jahren in Mutterschutz sind! Totale Abzocke nach Jahren treuer Kundschaft.
Utile
3
26 mai 2010
starempty-starempty-starempty-starempty-star
Abzocke mit Verpackungsgrößen Weniger drin, gleicher Preis http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/304/506484/bilder/?img=1.0 Lt. greenpeace wurde illegale genveränderte Schoko gefunden: "Presseerklaerung vom 26. Mai 2010 Greenpeace findet illegale Gen-Schokolade in Supermaerkten Lebensmittelkontrollen zu Gen-Food reichen nicht aus Hamburg, 26. 5. 2010 - Nach Greenpeace-Recherchen wird in Deutschland illegales Gen-Food verkauft. Butterfinger und Baby Ruth, zwei aus den USA importierte Schokoriegel von Nestlé, enthalten gentechnisch veraenderte Pflanzen ohne entsprechende Kennzeichnung. Der Verkauf von nicht gekennzeichnetem Gen-Food ist in Europa strafbar. Laboruntersuchungen im Auftrag von Greenpeace belegen, dass die Schokoriegel mit Gen-Soja hergestellt werden. Der Butterfinger zudem mit Zutaten aus sechs unterschiedlichen Gen-Mais-Sorten. Die Gen-Suesswaren aus den USA werden in den Supermaerkten Karstadt/Perfetto, Edeka, Rewe sowie an Tankstellen, Kiosken, in Videotheken und im Internet angeboten. Greenpeace fordert umfassende Kontrollen der Lebensmittelueberwachung. Der Anbau von Gen-Pflanzen fuer Lebens- und Futtermittel birgt zahlreiche Risiken fuer die Umwelt und oekologische Landwirtschaft. "Die meisten Verbraucher in Deutschland wollen sich kein Gen-Food unterjubeln lassen", sagt Stephanie Toewe, Gentechnik-Expertin bei Greenpeace. "Mit illegalen genmanipulierten Lebensmitteln muessen sie unfreiwillig den Anbau der riskanten gruenen Gentechnik unterstuetzen ." Die analysierten Gen-Snacks sind typisch fuer Lebensmittel aus den USA. Dort werden generell genmanipulierte Zutaten wie Gen-Zucker, Gen-Sojaoel oder Gen-Mais-Staerke fuer die Lebensmittelherstellung verwendet. Ueber 90 Prozent der in den USA angebauten Soja und 85 Prozent des Maises sind gentechnisch veraendert. Eine Kennzeichnungspflicht fuer Produkte aus Gen-Pflanzen existiert dort nicht. Importeure machen sich jedoch strafbar, wenn sie nicht gekennzeichnetes Gen-Food verkaufen. Der Gesetzgeber sieht bei solchen Verstoessen Gefaengnis- oder Geldstrafen vor. "Einige deutsche Supermaerkte bieten ein breites Sortiment an US-Importwaren wie Marshmallows, Suppen, Fruehstuecksflocken und Barbecue-Sossen an", sagt Toewe. "Greenpeace fordert den Handel auf, nur Importprodukte aus den USA zu verkaufen, die garantiert keine Zutaten aus Gen-Pflanzen enthalten. " Ganz legal versucht hingegen der US-Schokoladenhersteller Hershey, Gen-Schokolade in Deutschland zu etablieren. Die Schokoprodukte Reese's Peanut Butter Cups und Nutrageous sind als Gen-Food gekennzeichnet und enthalten laut Zutaten-Listen Gen-Zucker, Gen-Mais und Gen-Soja. Gen-Zucker taucht mit diesen Artikeln zum ersten Mal auf dem deutschen Markt auf. So verkaufen zum Beispiel Filialen der Supermarktkette Edeka die Suessigkeit. Gentechnisch veraenderte Zuckerrueben werden seit 2007 in den USA angebaut und duerfen als Lebens- und Futtermittel in die EU importiert werden. Der Anbau der Gen-Ruebe ist selbst in den USA inzwischen umstritten, da sie sich leicht mit artverwandten Pflanzen kreuzt. Ihre Ausbreitung ist kaum kontrollierbar. Greenpeace hat den Handel aufgefordert, die Gen-Schokolade aus dem Sortiment zu nehmen."
Utile
6
16 déc. 2009
starstarstarstarstar
Site du groupe Suisse Nestlé de l'agroalimentaire
Utile
2

À propos de ce site

Nestlé Deutschland AG - Gewinnen Sie einen Überblick über unser Unternehmen Nestlé Deutschland AG.

Indice de Confiance
82
/100
Sécurité pour les Enfants
92
/100
This site uses cookies for analytics and personalised content. By continuing to browse this site, you agree to this use. Learn More
Accept